Schlagwort-Archive: Armut

PM 7 – Klima-Aktionstag 2012: Energiewende in Nord und Süd

Download als PDF: PM 7 Klima-Aktionstag 2012 – Info-Stand und Tombola

Bonn, 14. September 2012

Energiewende in Nord und Süd – mit Solarlampen gegen Armut und Klimawandel

Info-Stand mit Solarlampen zum bundesweiten Klima-Aktionstag am 22. September 2012 in der Bonner City

Tombola unterstützt Hilfsprojekte für Schulkinder in Indien

Kleine Solarlampen zeigen, was Erneuerbare Energien bewirken können – nicht nur gegen den Klimawandel, sondern auch im Kampf gegen die Armut im Süden der Welt. Moderne LED-Lampen mit Solar­paneelen ersetzen dabei Petroleumlampen, die allein in Indien für 300 Millionen Menschen ohne Stromnetz die einzige Lichtquelle sind. Das reduziert Treibhaus­gase und spart Kosten für teuren Brennstoff; besser­­es Licht ermöglicht zusätzliches Ein­kommen am Abend und hilft Kindern bei den Schularbeiten. Solarlampen und Entwicklungs­projekte zur Armuts­bekämpfung in Indien zeigt die Hilfs­organisation green energy against poverty vom 20. – 22. September 2012 in der Bonner City. Anlass ist der bundes­weite Klima-Aktionstag der klima allianz.

Weiterlesen

PM 4 – Fernsehtipp: Deutsche Welle TV über greenap

Download als PDF: PM 4 Fernsehtipp

Bonn, 17.11.2010

Fernsehtipp: Erneuerbare Energie und Entwicklungshilfe

Die Hilfsorganisation green energy against poverty kämpft in Indien gegen Armut und Klimawandel – Konkrete Projekte für ein besseres Leben

Deutschen Welle TV, Montag, 22.11.2010, 16:30 Feature GLOBAL IDEAS

Video-on-Demand in Internet, verlinkt auf www.greenap.org

Begleitet von einem Filmteam der Deutschen Welle hat die Bonner Hilfs­organisation green energy against poverty einen weiteren „Energie-Kiosk“ für indische Ureinwohner aufgebaut. In einem Dorf ca. 100 km südlich von Bombay werden im neuen Kiosk mit Hilfe von Solar-Paneelen die Akkus von 100 modernen, tragbaren Lampen aufgeladen.  Die neuen Geräte mit weißen LEDs ersetzen die in Dörfern ohne Strom weit ver­brei­teten Petro­leum-Lampen, die nur wenig Licht geben und viel teuren Brenn­stoff ver­brauchen. Das Fernseh-Team war beim ganzen Aufbau dabei – vom Trans­port der Ausrüstung in dreistündigem Fußmarsch durch eine Träger­kolonne, die die schweren Pakete auf dem Kopf balan­cierte, über die Installa­tion der Solar-Paneele mit wackliger Leiter auf einem Dach, bis hin zum tradi­tion­ellen Tanz beim großen Dorffest zur Verteilung der Lampen. Die Autorin des Films, Anne Hoff­mann, zeigt sich nach den Dreharbeiten sehr angetan von dem Projekt: „Die Freude der Menschen über die neuen Lampen hat mich zutiefst berührt. Wir haben wunderbare Bilder einfangen können.“

Weiterlesen

PM 3 – 100 Tage Sonnenschein

Download als PDF: PM 3 – 100 Tage Sonnenschein

Bonn, 23.7.2010

100 Tage Sonnenschein!

Positive Zwischenbilanz für den ersten „Solar-Kiosk“

Indische „Ureinwohner“ können seit drei Monaten moderne elektronische Lampen mit der Sonne aufladen

100 Tage nach Eröffnung des ersten „Solar-Kiosks“ für indische Urein­wohner zieht die Bonner Hilfsorganisation green energy against poverty eine positive Zwischenbilanz. Die Technik funktioniert reibungslos, und die Menschen vor Ort sind von ihren neuen Lampen begeistert. Den Kiosk hat der lokale Projekt-Partner Ashakiran im bergigen Hinterland des süd­ndischen Bundesstaates Orissa aufgebaut. Die Solar-Paneele dienen als Lade-Station für die Batterien von tragbaren elektronischen Lampen, die die bisher verwendeten, gefährlichen und im Verbrauch teuren Petroleum-Lampen ersetzen. Der Manager des Solar-Kiosks, Sanjay Nayak, berichtet: „Der Erfolg ist überwältigend. Bereits in den ersten Tagen waren alle unserer 100 Lampen vergriffen!“

Weiterlesen

PM 1 – 0,7 Prozent für Klima-Entwicklung!

Download als PDF: PM 1 – 0,7 für Entwicklung

16. Oktober 2009

0,7 Prozent für Klima-Entwicklung!

green energy against poverty fordert: Die Staats- und Regierungschefs müssen sich beim bevorstehenden Klimagipfel in Kopenhagen verpflichten, von allen zusätzlich generierten Geldern 0,7 Prozent an erfahrene, spezialisierte NGOs  zur Verfügung zu stellen, die damit ihre Graswurzel­arbeit im Süden für Erneuerbare Energien und Klimaadaption finanzieren. „Dies ist ein Gebot internationaler Solidarität und Klima­gerechtigkeit“, sagt Georg Amshoff, Vorsitzender von green energy against poverty. „Das lange versprochene, kaum je er­reichte 0,7 Prozent-Ziel der UN muss wenigstens für die ‚frischen’ Gelder gelten!“

0,7 Prozent aller neuen Klima-Gelder für Entwicklung!

Weiterlesen