Archiv der Kategorie: Pressemitteilungen

Pressemitteilungen

Hier finden Sie alle Presse-Mitteilungen von green energy against poverty in chronologischer Reihenfolge.

Einige PMs sind zusätzlich in Englisch verfügbar; der Inhalt ist jeweils identisch, die Sprache geht aus dem Titel hervor.

PM 31 – Bio-Holzkohle – erneuerbar und nachhaltig

Download als PDF: PM 31 – Bio-Holzkohle – erneuerbar und nachhaltig

Bonn, 14.12.2018

neues Produkt aus Ernteresten schont Umwelt und Klima –
erfolgreiches Projekt hilft gegen Armut

Der 6-jährige Soyam freut sich über die fertige Bio-Holzkohle – dank des Erlöses kann er nun zur Schule gehen. – Foto: A. Etges

Der 6-jährige Soyam hält etwas ganz Besonderes in den Händen: Bio-Holzkohle. Ein neues Produkt, entwickelt von einer indischen Umwelt­ingenieurin und hergestellt aus Pflanzenabfällen. Soyams Vater ist der erste Produzent. Als armer Kleinbauer braucht er dringend das Zusatzeinkommen daraus, damit Soyam eine gute Schule besuchen kann. So kann Kohle Zukunft geben.

Grün wiegen sich die Felder. Bio-Bauer Tonde blickt zufrieden auf seine Gemüse­pflan­zen. Auf den ers­ten Blick sind er und seine Familie nicht arm; meist haben sie genug zu Essen. Aber da es keine Reserven gibt, leben sie nur einen Schritt vom Absturz entfernt. Ein Unfall, eine Krank­heit kann di­rekt in den Abgrund füh­ren. Es gibt auch keine Luft für zusätzliche Aus­gaben, und seien sie noch so wichtig. Das raubt der Familie die Zukunft: Soyam soll eine gute Schule besuchen, doch die kostet Schul­geld. Also wird zusätzliches (und regel­mäßigeres) Einkommen benötigt. Dringend. Weiterlesen

PM 30 – Der Klimaherd im „Energiewende-Magazin“

Download als PDF: PM 30 – Der Klimaherd im „Energiewende-Magazin“

Bonn, 19.7.2018

greenap-Projekt in der ersten Ausgabe des neuen Print-Magazins –
Bildreportage berichtet über Projekt mit Lehmherden in Indien

Die Titelseite des EWS-Magazins der EWS

Ein Projekt mit effizienten Lehmherden von green energy against poverty, das der Ökostromversorger EWS Elektrizitätswerke Schönau gefördert hat, wird in der ersten Ausgabe des neuen Print-Magazins vorge­stellt. Die ausführliche Bildstrecke beeindruckt mit tollen Fotos. Die online-Version des Magazin ist für einen Preis nominiert, bei dem Leser über die besten Nachhaltigkeits-Blogger abstimmen.

Das EWS „Energiewende-Magazin“ existiert seit 2 Jahren als Online-Magazin. Gleich in seiner ersten Ausgabe hat es die Arbeit von green energy against poverty unter dem Titel „Licht spenden – Hoff­nung geben“ vorgestellt und seit­her mehrfach berichtet. Wegen des großen Anklangs des Magazins gibt es seit Juli 2018 eine ergänzende, gedruckte Version als Heft: großformatig, 72 Seiten stark, und mit vielen professionellen Fotos hervorragender Fotografen. Die erste Ausgabe bringt eine Bildreportage über ein Projekt von greenap. Weiterlesen

PM 29 – Bio-Holzkohle macht Stroh zu Gold

Download als PDF: PM 29 – Bio-Holzkohle macht Stroh zu Gold

Bonn, 4.7.2018

Aus Abfall wird Geld, und noch mehr – sogar rein organisch
Neues Energie-Projekt mit Biomasse für Kleinbauern in Indien

Herstellung von Bio-Holzkohle – das Befüllen der Kölher-Einheit

Kokosnuss-Schalen, Reis-Stroh und Pflanzenstrünke. Und das soll so wertvoll sein wie im Märchen? Ein Streichholz reicht, um solchen Abfall zu beseitigen – so geschieht es täglich in Indien. Doch Ernte-Abfälle lassen sich nutzen, sogar ver­edeln: durch Umwand­lung in Bio-Holz­kohle. Ein neues Hilfsprojekt von green energy against poverty zeigt, wie kluge Nutzung von Bio­masse das Überleben von Klein­bauern sichert. Weiterlesen

PM 28 – Die Frauen-Power der Herdbauerin

Dowwnlaod als PDF: PM 28 – Frauen-Power der Herdbauerin

Bonn, 8.3.2018

effiziente Herde verbessern das Leben indischer Frauen –
Kampagne am Weltfrauentag zur Verbreitung besserer Lehmherde

Der alte Lehmherd von Sima Bayen, West Bengal, India. Photo by Allison Joyce

Savita Sardar strahlt. Stolz weist sie auf den Lehmherd in ihrer Hütte – auf Ihren Herd. Sie hat ihn selbst gebaut. Er ist besser, viel besser als der alte Herd: effizienter, schneller, kein giftiger Qualm mehr – und damit kein quälender Husten. Der neue Herd verbess­ert nicht nur ihre Gesundheit, sondern ihr ganzes Leben: denn sie hat sich als Herdbauerin ausbilden lassen. Jetzt installiert sie selber effiziente Herde und erzielt damit ein eigenes Einkommen.

Früher hieß es, Frauen gehörten an den Herd; nun bauen sie ihre Herde selbst. Und zwar so, wie Frauen sie brauchen: sicher, effi­zient und nachhaltig. Jetzt hat sie eine Kampagne dazu gestartet.

Weiterlesen

PM 27 – Die Herdbauerin und ihr Klima-Herd

Dowwnlaod als PDF: Die Herdbauerin und ihr Klima-Herd

Bonn, 20.12.2017

Savitas effiziente Lehmherde schützen die Umwelt und das Klima –
und die Gesundheit indischer Frauen

Savita ist glücklich – der neue Herd gibt ihr und ihrer Tochter Gesundheit. Photo by Allison Joyce

Savita Sardar kann wieder lachen. Ein halbes Jahr lang hat die junge Frau ständiger Husten gequält. Zwar half die Medizin, die ihr ein Arzt in der fernen Krankenstation auf der anderen Seite der Insel verschrieb. Doch kaum waren alle Tabletten eingenommen, wurde sie wieder krank. Schließlich fand der Arzt heraus, woran es liegt: am Kochen – und dem giftigen Qualm der alten Herde. Weiterlesen

PM 26 – Weihnachtsaktion der EWS: Ökostromanbieter unterstützt greenap

Download als PDF: PM 26 – Weihnachtsaktion: Ökostromanbieter unterstützt greenap

Bonn, 2.12.2017

Elektrizitätswerke Schönau EWS spenden für jeden neuen Kunden
Klimaherd-Projekt in Indien im „Energiewende-Magazin

Mit einer Weihnachtsaktion unterstützen die Elektrizitätswerke Schönau EWS den Bau von effizienteren Lehmherden in Indien. Die neuen Herde verbrauchen deut­lich weniger Brennmaterial, reduzieren die Schadstoffbelastung sowie CO2-Emissionen und sorgen damit für Klimaschutz und nach­haltige Entlastung armer Familien und der Umwelt. Dazu kooperiert die EWS mit green energy against poverty e.V. – und lobt die Herdbau-Initia­tive als ein „wirklich unterstützenswertes Projekt!“ Weiterlesen

PM 25 – greenap und die UN-Klimakonferenz in Bonn

greenap-Veranstaltung im offiziellen Rahmenprogramm der Weltklimakonferenz

Download als PDF: PM 25 – greenap und UN-Klimakonferenz

Bonn, 26.10.2017

Informationen über wirkungsvolle Projekte gegen den Klimawandel

Während Politiker auf der UN-Klimakonferenz reden und ver­han­deln, zeigt green energy against poverty, was konkret getan werden kann. Auf zwei öffent­lichen Veranstaltungen erläutert die Bonner Hilfs­organisation, wie konkrete Projekte gegen den Klimawandel wirken und zugleich die Armut bekämpfen. Alle InteressentInnen sind herzlich eingeladen!

Welches Potential haben Erneuerbare Energien, Sonne und Biomasse? Wie funktionieren Maßnahmen zur Emissionsminderung von CO2? Wie können Projekte gleichzeitig Treibhausgase mindern und Armut bekämpfen? Und was kann auch mit kleinen Beträgen erreicht werden? Diese Fragen beant­wortet green energy against poverty e.V. auf zwei öffentlichen Veranstalt­ungen im Rahmen der UN-Klimakonferenz in Bonn.

UN-Klimakonferenz Begleitprogramm

Weiterlesen

PM 24 – Endlich kochen ohne Qualm

Hintergrundinformationen zum Projekt als Pressemitteilung  –

aktuelle Informationen, neue Details und weitere Fotos hier!

Download als PDF: PM 24
Bonn, 24.8.2017

Neue, holz-sparende Herde verbessern das Leben indischer Frauen

Zwei Töpfe, etwas Lehm, ein paar dürre Zweige, fertig ist der Herd. Auf solchen dürftigen Feuerstellen kochen Frauen in Indien die Mahl­zeiten für ihre Familien – und atmen dabei große Mengen gift­iger Ab­gase ein. Der Holzverbrauch der ineffizienten Kochstellen ge­fähr­det die Ökosysteme. Neue Herde spar­en Biomasse und Emission­en. Ein Projekt von green energy against poverty bringt Hoffnung. Weiterlesen

PM 23 – Solar-Lampen schenken Kindern Licht und Hoffnung

Download als PDF: PM 23 – Solar-Lampen schenken Kindern Licht und Hoffnung

Bonn, 9.12.2016

Auf Inseln im indischen Ganges-Delta verbessert ein Projekt von green energy against poverty das Leben der Kinder

So könnte das Paradies aussehen. Wiegende Palmen, grüne Reis­felder. Der kleine Sunil spielt mit seinem „Freund“, einem Kälb­chen. Doch die Idylle täuscht: die Menschen hier sind bettel­arm.

In Sunils Dorf auf einer Insel im Ganges-Delta fehlt es an allem: es gibt keine Stra­ßen, keine medizinische Hilfe, keinen Strom und kein sauberes Trinkwasser. Die grünen Reis­felder werden Weiterlesen