Schlagwort-Archive: Indien

PM 36 – Nothilfe: Solar-Lampen helfen – auch gegen Tiger & Schlangen

Download als PDF: PM 36 – Nothilfe: Solar-Lampen helfen – auch gegen Tiger & Schlangen

Bonn, 9.12.2020

Gerade in Krisen zeigen Erneuerbare Energien ihr volles Potential: bei Nothilfe nach dem Wirbelsturm in Indien helfen greenap-Projekte. Der Ökostrom­versorger „Elektrizitätswerke Schönau“ EWS unterstützt die Nothilfe durch eine Weihnachts-Aktion

Auch ohne die Corona-Krise sind die Lebensbedingungen für viele Menschen in Indien schon hart genug. Dann kam es noch schlimmer: am 20. Mai 2020 verwüstete ein starker Wirbelsturm weite Teile von West Bengalen. Besonders schwer getroffen wurden die Inseln im Ganges-Delta, die „Sundarbans“ – bekannt durch die letzten bengalischen Tiger. Dort arbeiten greenap-Partner seit vielen Jahren mit Solar-Lampen und effizienten Herden.

Solar-Lampen als Nothilfe: SKC übergibt Lampen

Schwester Monica von der Organisation KMWSC betreibt auf den Inseln kleine, informelle Schulen. Dort erhalten die Kinder auch spezielle Förderung, damit sie im öffentlichen Schulsystem mithalten können. Ein zentraler Faktor dabei: Solar-Lampen, die den Kindern die Hausaufgaben und das Lernen erleichtern. Durch enge Zusammenarbeit mit Sr. Monica er­hielt greenap schnell genaue Informationen – und konnte schnell helfen: während Telefon­leitungen und Internet noch zusammen gebrochen waren, konnte greenap per Smart­phone und Messanger-Dienst innerhalb von 45 Minuten eine Zusage für die ersten 85 Solar-Lampen geben. Weitere 40 Lampen wurden kurz danach bewilligt.

Ein weiterer Partner von greenap, SCK aus Kolkata (das Sozial­zentrum der Erzdiözese Calcutta) war selber schwer getroffen – und konnte trotzdem innerhalb von 48 Stunden helfen. Zu­nächst Weiterlesen

PM 35 – Erneuerbare Energie – gerade in der Krise!

Download als PDF: PM 35 – Erneuerbare Energie – gerade in der Krise!

Bonn, 20.6.2020

 Während der Corona-Pandemie und bei Nothilfe nach dem Wirbelsturm helfen greenap-Projekte – mit erneuerbarer Energie

greenap arbeitet langfristig und ist keine Nothilfe-Organisation. Aber wenn unsere Projekt­regionen von Naturkatastrophen getroffen werden und unsere Partner Nothilfe leisten, dann helfen wir – schnell, effizient und nachhaltig.

Naturkatastrophe während des Lockdown – ein schrecklicher Wirbelsturm:

Zerstörte Häuser auf Ganges-Inseln

Mitten in die Pandemie fällt eine Naturkatastrophe: am 23. Mai 2020 traf Wirbel­sturm „Am­phan“ die Küste von West-Bengal­en mit Windgeschwindigkeiten von 160 kmh. Er war so zer­störer­isch wie ein Super-Zyklon in 2009; die Ministerpräsident­in des Bundes­staates West-Bengalen hält ihn gar für „den schlimm­sten Sturm in Bengalen seit 1737“. Mindest­ens 80 Menschen starben; über 1 Mio. Häuser wurden voll­ständig zerstört, mehr als18 Mio. Menschen sind betroffen. Viele sind nun obdachlos und leben unter Zeltplanen oder dem freien Himmel – kurz vor Beginn des Monsoons.

Weiterlesen

PM 32 – Solar-Trucks in Indien

Download als PDF: PM 32 – Solar-Trucks in Indien

Bonn, 11.7.2019

kleine Solar-Lampen machen indische LKW sicherer
greenap-Projekt hilft Fahrern und verbreitet Solar-Energie

Fast jeder Autofahrer in Indien schimpft über LKW-Fahrer: rück­sichts­los und gefährlich seien sie, eine der größten Gefahren auf den notorisch unsicheren Straßen. Doch den meisten Fahrern geht es nicht besser als Tagelöhnern: schlecht bezahlt und von vielen Seiten ausgenutzt. Ein neues Projekt bringt alle Beteiligten zusam­men, um die drin­gend­sten Probleme zu lösen. Der Schlüssel dazu: kleine Solar-Lampen von green energy against poverty.

alter LKW mit Container

Alter LKW mit Containern (Foto: SKC)

Die „Könige der Landstraße“ sind in Indien arme Schlucker: 15-Stunden-Schicht­en am Steuer, tage- und wochenlang auf Achse, übervorteilt und aus­ge­beutet. Indische LKW-Fahrer sind ähnlich wie Tagelöhner abhängig von Mittels­männern und Besitzern der Trucks; nur die wenigsten Fahrer haben einen Arbeits­vertrag. Zwar erhalten sie einen Lohn, aber der ist dürftig und unsicher. Und davon müssen sie Schmiergelder an die Verkehrs­polizei zahlen. Da es keine Fahrschulen für LKW-Fahrer gibt, ist ihre Fahrweise zwangs­läufig riskant; die abenteuerliche Über­ladung und der schlechte technische Zu­stand der Fahr­zeuge tun ein übriges. Die Eigentümer der Trucks sparen an Technik, Wartung und Sicher­heit; auch große Container-LKW haben nur archa­ische Ausstattung. An allem wird gespart, oft sogar an der Innenraum-Leuchte. Und wenn mitten in der Nacht der Motor ausfällt oder ein Reifen platzt? Weiterlesen

PM 31 – Bio-Holzkohle – erneuerbar und nachhaltig

Download als PDF: PM 31 – Bio-Holzkohle – erneuerbar und nachhaltig

Bonn, 14.12.2018

neues Produkt aus Ernteresten schont Umwelt und Klima –
erfolgreiches Projekt hilft gegen Armut

Der 6-jährige Soyam freut sich über die fertige Bio-Holzkohle – dank des Erlöses kann er nun zur Schule gehen. – Foto: A. Etges

Der 6-jährige Soyam hält etwas ganz Besonderes in den Händen: Bio-Holzkohle. Ein neues Produkt, entwickelt von einer indischen Umwelt­ingenieurin und hergestellt aus Pflanzenabfällen. Soyams Vater ist der erste Produzent. Als armer Kleinbauer braucht er dringend das Zusatzeinkommen daraus, damit Soyam eine gute Schule besuchen kann. So kann Kohle Zukunft geben.

Grün wiegen sich die Felder. Bio-Bauer Tonde blickt zufrieden auf seine Gemüse­pflan­zen. Auf den ers­ten Blick sind er und seine Familie nicht arm; meist haben sie genug zu Essen. Aber da es keine Reserven gibt, leben sie nur einen Schritt vom Absturz entfernt. Ein Unfall, eine Krank­heit kann di­rekt in den Abgrund füh­ren. Es gibt auch keine Luft für zusätzliche Aus­gaben, und seien sie noch so wichtig. Das raubt der Familie die Zukunft: Soyam soll eine gute Schule besuchen, doch die kostet Schul­geld. Also wird zusätzliches (und regel­mäßigeres) Einkommen benötigt. Dringend. Weiterlesen

PM 30 – Der Klimaherd im „Energiewende-Magazin“

Download als PDF: PM 30 – Der Klimaherd im „Energiewende-Magazin“

Bonn, 19.7.2018

greenap-Projekt in der ersten Ausgabe des neuen Print-Magazins –
Bildreportage berichtet über Projekt mit Lehmherden in Indien

Die Titelseite des EWS-Magazins der EWS

Ein Projekt mit effizienten Lehmherden von green energy against poverty, das der Ökostromversorger EWS Elektrizitätswerke Schönau gefördert hat, wird in der ersten Ausgabe des neuen Print-Magazins vorge­stellt. Die ausführliche Bildstrecke beeindruckt mit tollen Fotos. Die online-Version des Magazin ist für einen Preis nominiert, bei dem Leser über die besten Nachhaltigkeits-Blogger abstimmen.

Das EWS „Energiewende-Magazin“ existiert seit 2 Jahren als Online-Magazin. Gleich in seiner ersten Ausgabe hat es die Arbeit von green energy against poverty unter dem Titel „Licht spenden – Hoff­nung geben“ vorgestellt und seit­her mehrfach berichtet. Wegen des großen Anklangs des Magazins gibt es seit Juli 2018 eine ergänzende, gedruckte Version als Heft: großformatig, 72 Seiten stark, und mit vielen professionellen Fotos hervorragender Fotografen. Die erste Ausgabe bringt eine Bildreportage über ein Projekt von greenap. Weiterlesen

PM 29 – Bio-Holzkohle macht Stroh zu Gold

Download als PDF: PM 29 – Bio-Holzkohle macht Stroh zu Gold

Bonn, 4.7.2018

Aus Abfall wird Geld, und noch mehr – sogar rein organisch
Neues Energie-Projekt mit Biomasse für Kleinbauern in Indien

Herstellung von Bio-Holzkohle – das Befüllen der Kölher-Einheit

Kokosnuss-Schalen, Reis-Stroh und Pflanzenstrünke. Und das soll so wertvoll sein wie im Märchen? Ein Streichholz reicht, um solchen Abfall zu beseitigen – so geschieht es täglich in Indien. Doch Ernte-Abfälle lassen sich nutzen, sogar ver­edeln: durch Umwand­lung in Bio-Holz­kohle. Ein neues Hilfsprojekt von green energy against poverty zeigt, wie kluge Nutzung von Bio­masse das Überleben von Klein­bauern sichert. Weiterlesen

PM 28 – Die Frauen-Power der Herdbauerin

Dowwnlaod als PDF: PM 28 – Frauen-Power der Herdbauerin

Bonn, 8.3.2018

effiziente Herde verbessern das Leben indischer Frauen –
Kampagne am Weltfrauentag zur Verbreitung besserer Lehmherde

Der alte Lehmherd von Sima Bayen, West Bengal, India. Photo by Allison Joyce

Savita Sardar strahlt. Stolz weist sie auf den Lehmherd in ihrer Hütte – auf Ihren Herd. Sie hat ihn selbst gebaut. Er ist besser, viel besser als der alte Herd: effizienter, schneller, kein giftiger Qualm mehr – und damit kein quälender Husten. Der neue Herd verbess­ert nicht nur ihre Gesundheit, sondern ihr ganzes Leben: denn sie hat sich als Herdbauerin ausbilden lassen. Jetzt installiert sie selber effiziente Herde und erzielt damit ein eigenes Einkommen.

Früher hieß es, Frauen gehörten an den Herd; nun bauen sie ihre Herde selbst. Und zwar so, wie Frauen sie brauchen: sicher, effi­zient und nachhaltig. Jetzt hat sie eine Kampagne dazu gestartet.

Weiterlesen

PM 27 – Die Herdbauerin und ihr Klima-Herd

Dowwnlaod als PDF: Die Herdbauerin und ihr Klima-Herd

Bonn, 20.12.2017

Savitas effiziente Lehmherde schützen die Umwelt und das Klima –
und die Gesundheit indischer Frauen

Savita ist glücklich – der neue Herd gibt ihr und ihrer Tochter Gesundheit. Photo by Allison Joyce

Savita Sardar kann wieder lachen. Ein halbes Jahr lang hat die junge Frau ständiger Husten gequält. Zwar half die Medizin, die ihr ein Arzt in der fernen Krankenstation auf der anderen Seite der Insel verschrieb. Doch kaum waren alle Tabletten eingenommen, wurde sie wieder krank. Schließlich fand der Arzt heraus, woran es liegt: am Kochen – und dem giftigen Qualm der alten Herde. Weiterlesen

PM 26 – Weihnachtsaktion der EWS: Ökostromanbieter unterstützt greenap

Download als PDF: PM 26 – Weihnachtsaktion: Ökostromanbieter unterstützt greenap

Bonn, 2.12.2017

Elektrizitätswerke Schönau EWS spenden für jeden neuen Kunden
Klimaherd-Projekt in Indien im „Energiewende-Magazin

Mit einer Weihnachtsaktion unterstützen die Elektrizitätswerke Schönau EWS den Bau von effizienteren Lehmherden in Indien. Die neuen Herde verbrauchen deut­lich weniger Brennmaterial, reduzieren die Schadstoffbelastung sowie CO2-Emissionen und sorgen damit für Klimaschutz und nach­haltige Entlastung armer Familien und der Umwelt. Dazu kooperiert die EWS mit green energy against poverty e.V. – und lobt die Herdbau-Initia­tive als ein „wirklich unterstützenswertes Projekt!“ Weiterlesen

PM 24 – Endlich kochen ohne Qualm

Hintergrundinformationen zum Projekt als Pressemitteilung  –

aktuelle Informationen, neue Details und weitere Fotos hier!

Download als PDF: PM 24
Bonn, 24.8.2017

Neue, holz-sparende Herde verbessern das Leben indischer Frauen

Zwei Töpfe, etwas Lehm, ein paar dürre Zweige, fertig ist der Herd. Auf solchen dürftigen Feuerstellen kochen Frauen in Indien die Mahl­zeiten für ihre Familien – und atmen dabei große Mengen gift­iger Ab­gase ein. Der Holzverbrauch der ineffizienten Kochstellen ge­fähr­det die Ökosysteme. Neue Herde spar­en Biomasse und Emission­en. Ein Projekt von green energy against poverty bringt Hoffnung. Weiterlesen